Lexikon

Stockflecken

Als Stockflecken werden sich durch Feuchtigkeit, Wärme und mangelnde Belüftung bildende Verfärbungen bezeichnet. Diese sind meist gelb oder bräunlich. Stockflecken treten vor allem an Papier, Tapeten oder Textilien auf. Die Entstehung von Stockflecken ist bis heute noch nicht abschließend geklärt. Man geht jedoch davon aus, dass sie eine Vorform von Schimmelbefall darstellen und langfristig zu Gesundheitsschäden führen können. Deswegen ist es wichtig, Stockflecken wirksam zu entfernen bzw. ihrer Bildung vorzubeugen. Auch auf Matratzen findet man diese unliebsamen Ablagerungen häufig. Beim Schlafen sondert jeder Mensch im Durchschnitt bis zu einem halben Liter Schweiß ab, der von der Schlafunterlage aufgefangen wird. Bei unzureichender Luftzufuhr wird ein feuchtes Bett- und Raumklima gefördert und die Bildung von Stockflecken begünstigt. Die Unterseite von Matratzen ist hierfür besonders anfällig. Ein fehlender Lattenrost hindert die optimale Luftzufuhr und fördert das Wachstum von Keimen, Bakterien und Schimmel. Vorbeugend sollte die Matratze regelmäßig gewendet werden. Des Weiteren empfiehlt es sich bereits beim Kauf darauf zu achten, dass der Bezug über einen Reißverschluss abgenommen und gereinigt werden kann. Ein abnehmbarer Doppeltuchbezug eignet sich hierfür hervorragend. Für Allergiker ist es zusätzlich sinnvoll, speziell behandelte Bezüge zu verwenden. Als besonders praktikabel haben sich solche mit medicott-Ausrüstung erwiesen.