Lexikon

Perkal

Unter Perkal versteht man ein glattes, feinfädiges Gewebe in Leinwandbindung, dass, im Gegensatz zu Satin, eine matte, aber dennoch recht anschmiegsame Oberfläche besitzt. Ursprünglich handelte es sich bei der für Perkal genutzten Baumwolle um feinste, langstapelige Mako-Baumwollfasern. Zunehmend werden jedoch auch Baumwollmischgewebe mit Polyester gefertigt. Aufgrund der recht hohen Fadendichte, besitzt Perkal eine hohe Zugfestigkeit und ist sehr strapazierfähig. Baumwoll-Perkal ist zudem besonders hautsympathisch, atmungsaktiv und ermöglicht, dank der außergewöhnlichen Saugfähigkeit, ein ausgezeichnetes Feuchtemanagement. Deshalb wird Perkal mit diesen Eigenschaften, bevorzugt im Bereich Bettwaren und Bettwäsche eingesetzt und ist recht pflegeleicht.