Lexikon

Öko-Tex® Standard 100

Öko-Tex Standard 100 ist ein unabhängiges Prüf- und Zertifizierungssystem für textile Roh-, Zwischen- und Endprodukte aller Verarbeitungsstufen. Das bedeutet, dass Textilien auf Schadstoffe wie z.B. Antimon oder Optische Aufheller und deren Gehalt geprüft werden, um gesundheitliche Risiken für den Verbraucher zu minimieren. Um eine gesundheitliche Unbedenklichkeit der Textilien zu gewährleisten, arbeitet das Prüfinstitut mit einem Kriterienkatalog. Dieser umfasst über 100 Prüfparameter. Anhand dieser Parameter können gesetzlich verbotene und nach strengen Vorschriften zugelassene Substanzen nachgewiesen und eingeschätzt werden. Die Kennzeichnung von Produkten mit dem Label „Textiles Vertrauen“ garantiert die Einhaltung aller strengen Schadstoffrichtlinien. Bei Matratzen bezieht sich das Siegel nur auf die Bezüge, nicht auf den Matratzenkern. Das Zertifikat gilt für die Dauer eines Jahres. Wird ein textiles Produkt in seiner Zusammensetzung verändert, dann muss dieses für eine neue Zertifizierung erneut getestet werden. Das Öko-Tex® Standard Siegel unterscheidet in drei Standards – 100, 1000 und 100plus. Die 100er Siegel gewährleisten schadstofffreie Garne, Gewebe und Textilien, während das 1000er Siegel eine ökologische Produktion und soziale Maßstäbe bei der Herstellung sicherstellt. Das 100plus Siegel ist der höchste Standard und vereint beide Grundsätze miteinander. Der Öko-Tex Standard 100 existiert bereits seit 1992. Zu den Gründungsmitgliedern gehören die Hohenstein Institute sowie ÖTI (Institut für Ökologie, Technik und Innovation)