Lexikon

Kokosfaser

Kokosfasern werden aus der faserreichen und lufthaltigen Schicht um den Kern der Kokosnuss gewonnen, die man Faserpolster nennt. Keine Naturfaser kennzeichnet eine so lange Lebensdauer wie die Kokosfaser, die als besonders robust und elastisch gilt. Deshalb wird sie für Matratzenkerne sowie als Füllmaterial in Polstern verwendet. Kokosfasern sind resistent gegen Feuchtigkeit und können selbst monatelange Nässe überdauern. Somit sind sie unempfindlich gegen Pilzbefall und Bakterien und bieten ein gutes, trockenes Schlafklima für Allergiker und Kinder. Kokosfasern können auch als pflanzliches Gegenstück zu Rosshaar angesehen werden.