Lexikon

Köperbindung

Die Köperbindung gehört, genauso wie Atlasbindung und Leinwandbindung, zu den drei Grundbindungen. Charakteristisch für eine Köperbindung ist der diagonal verlaufende Köpergrat. Je nachdem, ob der Grat von links oben oder unten aus verläuft, bezeichnet man diese Köperbindung als S-Grat-Köper oder Z-Grat-Köper. Diese schräg verlaufende Erhebung kommt dadurch zustande, dass mehrere Schussfäden über einen Kettfaden und anschließend unter zwei oder mehrere Kettfäden geführt werden. Abhängig davon, ob auf der Oberseite des Gewebes Kette oder Schuss überwiegt, lassen sich Gewebe in Köperbindung in Kett- und Schussköper unterteilen. Gewebe in Köperbindung sind äußerst strapazierfähig, überzeugen durch ihre Festigkeit und sind dennoch weich auf der Haut. Der bekannteste Stoff unter den Kettköpern ist wohl Denim, also Jeansstoff, der überwiegend aus Baumwolle hergestellt wird. Außerdem gibt es abgeleitete Formen der Köperbindung, wie Mehrgratköper oder Fischgrat.