Lexikon

Kaschmir

Als Kaschmir wird die reine Unterwolle der Kaschmirziege bezeichnet. Im Frühling jeden Jahres, zur Zeit des saisonal bedingten Fellwechsels, wird dieser weiche Flaum ausgekämmt. Da pro Tier durchschnittlich nur ein Ertrag von 100 – 150 g erreicht wird und die Aufzucht sowie Haltung der Kaschmirziegen recht aufwendig ist, zählt Kaschmir Wolle zu den kostbarsten Garnen der Welt. Aufgrund der hervorragenden klimaregulierenden Eigenschaften zahlt sich dieser Aufwand dennoch aus. Obwohl die Fasern der Kaschmir Wolle äußerst fein sind und Kaschmir Stoffe sehr leicht macht, gehören sie, aufgrund des kalten Lebensumfelds der Tiere, zu den wärmsten Naturmaterialien überhaupt. Gleichzeitig sind Kaschmirfasern in der Lage Feuchtigkeit hervorragend abzutransportieren. Exklusive Bettwaren aus Kaschmir sind also in der Lage ein nahezu unübertreffliches Schlafklima zu schaffen. Ähnlich wie Schurwolle ist Kaschmir selbstreinigend, muss dementsprechend nicht so oft gewaschen werden und sorgt immer für ein frisches Bettgefühl.