Lexikon

Gelschaum

Gelschaum besitzt eine ähnliche Anpassungsfähigkeit wie Viscoschaum und gewinnt immer mehr an Bedeutung. Doch was ist Gelschaum? Anders als ein typisch viskoelastischer Schaumstoff reagiert Gelschaum nicht auf Wärme, sondern auf Druck. Das bedeutet, dass sich das Material exakt an Ihren Körper anpasst, sobald Sie sich darauf legen. Dieser Hightech-Schaum kann somit eine optimale Druckentlastung über die gesamte Liegefläche gewährleisten. Anders als bei Visco besitzt Gelschaum jedoch eine schnelle und hohe Rückstellkraft. Nach der Druckentlastung geht der Schaumstoff sofort in seine Ursprungsform zurück. Das erleichtert das Drehen und Wenden im Schlaf immens und verhindert das Gefühl in einer Kuhle zu liegen. Um das weiche und druckentlastende Material zu optimieren, wird der Gelschaum mit einem Formschaum-, Kaltschaum- oder Taschenfederkern kombiniert. Somit kann der ruhende Körper bei idealer Druckentlastung gleichzeitig perfekte Stützung an den wichtigen Stellen erfahren.

Diese Kombination ist besonders für Menschen interessant, die unter körperlichen Beschwerden wie Rückenschmerzen oder Dekubitus leiden. Zudem hat Gelschaum einen offenzelligen Charakter, ist somit sehr atmungsaktiv und bietet kaum Nährboden für Hausstaubmilben. Auch eine als zu hart empfundene Schlafunterlage kann durch einen Gelschaum-Topper in ihren Liegeeigenschaften deutlich verbessert werden und für beschwerdefreie Nächte sorgen. Geeignet ist dafür z.B. der beliebte Breckle Gel Topper.