Lexikon

Gänsedaunen

Gänsedaunen sind im Vergleich zu Entendaunen größer und weisen viele kleine Verästelungen auf, weshalb auch das Isolationsvermögen und die Füllkraft höher sind. Bei gleicher Füllkraft kann die Gänsedaune also mehr Wärme speichern als die Entendaune. Das Aussehen der Gänsedaune gleicht der einer Schneeflocke und hat im Gegensatz zur Feder keinen sichtbaren Kiel. Die Verästelungen bzw. Ärmchen sorgen dafür, dass die Daunen beieinander bleiben, was insbesondere der gleichmäßigen Wärmeverteilung in Bettdecken zugutekommt. Gänsedaunen oder Entendaunen - auch hier gibt es Qualitätsunterschiede. Arktische Gänsedaunen aus Sibirien oder Kanada sind aufgrund der vorherrschenden Witterungsbedingungen, bedingt durch eisige Winter und extreme Temperaturschwankungen, ein Qualitätsprodukt mit besonders hoher Wärmefähigkeit. Im direkten Vergleich können sogar Entendaunen aus kälteren Gegenden deutlich mehr Wärme schenken, als Gänsedaunen aus Europa. Europäische Gänsedaunen sind kleiner und haben somit ein geringeres Isolationsvermögen.