Lexikon

Bambus

Unter Bambus versteht man krautige und verholzende Gräser, deren 116 Gattungen, mit Ausnahme derer aus Europa und der Antarktis, auf dem gesamten Globus zu finden sind. Er wächst schneller als jede andere Pflanze, verholzt bereits nach 5 Jahren und bietet somit eine äußerst ertragsreiche und ressourcenschonende Alternative zu traditionellem Holz. Darüber hinaus produziert Bambus viel Sauerstoff und unterstützt auch in dieser Hinsicht die Umwelt. Die Halme sind sehr leicht, ausgesprochen flexibel und überzeugen durch ihre Festigkeit. Im Gegensatz zu anderen Hölzern ist Bambus-Holz durch sein bis zu 40 % geringeres Quell- und Schwindverhalten prädestiniert für die Nutzung im Bereich der Innenausstattung. Die geraden Bereiche der Halme werden zusammen zu mehrschichtigen Holzplatten beziehungsweise Leisten verarbeitet, die sehr biegefest und belastbar sind. So hält Bambus auch als Lattenrost Einzug ins Schlafzimmer. Außerdem werden auch Bambus-Kissen angeboten. Jedoch sollte im Textilbereich unterschieden werden, ob es sich um Mischgewebe mit Bambusanteilen handelt oder künstlich hergestellte Fasern aus Viskose mit dem Zusatz Bambus beworben werden. Chemisch betrachtet gibt es keinerlei Unterschied zwischen einer Faser, die aus Bambus gewonnen wurde und einer anderen beliebigen Cellulosefaser.