Kann man einen Matratzenbezug waschen?

Nicht nur Allergiker sollten regelmäßig ihren Matratzenbezug waschen, schließlich sondern wir im Durchschnitt jede Nacht bis zu 1/2 Liter Schweiß ab, der natürlich auch vom Matratzenbezug aufgenommen wird. Darüber hinaus kommen noch Hautschuppen, Staub und Absonderungen von Hausstaubmilben hinzu. Hier sind unsere wichtigsten Tipps für das Waschen von Matratzenbezügen:

  • Häufiges Matratze lüften lassen beugt Schimmel und Milben vor
  • Allergiker Matratzen zeichnen sich durch besonders pflegeleichte Bezüge aus
  • Die meisten Matratzenbezüge sind bei 60 °C waschbar, beachten Sie aber immer die Pflegeanleitung des Herstellers
  • Am besten an der Luft trocknen lassen und keinen Trockner verwenden, damit der Bezug nicht einläuft
  • Wer viel schwitzt, sollte eine Matratzenauflage verwenden, damit der Bezug nicht so oft gewaschen werden muss

Wie oft soll man den Matratzenbezug waschen?

Bei der Reinigung des Matratzenbezugs gibt es einiges zu beachten. Man sollte das richtige Maß finden, da zu häufiges Waschen eine vorzeitige Abnutzung der Materialien zur Folge haben kann, was letztendlich zu einer Einschränkung der Funktionalität führt. Einige Matratzenbezüge enthalten Extrakte von Aloe Vera, Eukalyptus oder Lavendel, deren Intensität mit jeder Wäsche etwas abnimmt. Experten raten dazu, Matratzenbezüge einmal im Jahr zu waschen. Wer keine Staubmilbenallergie hat, für den ist diese Frequenz vollkommen ausreichend. Allergiker sollten 1x pro Quartal den Matratzenbezug gründlich waschen, damit der allergene Milbenkot herausgespült werden kann. Für die richtige Matratzenhygiene ist es ebenfalls wichtig, die Matratze lüften zu lassen. Insbesondere Menschen, die zu einer erhöhten Schwitzneigung tendieren, sei zusätzlich der Gebrauch einer Matratzenauflage ans Herz gelegt, die öfter gewaschen werden kann, um eine hygienische Schlafumgebung erhalten zu können.

Unsere Tipps um Ihren Matratzenbezug zu waschen

Nicht teilbare Matratzenbezüge sollten in einer großen Industriewaschmaschine mit einem Fassungsvermögen von ca. 15 l gewaschen werden. Diese findet man in den meisten Waschsalons. Lässt sich der Bezug der Matratze auch teilen, dann kann er ohne Bedenken in haushaltsübliche Waschmaschinen gegeben werden. Hierzu empfiehlt es sich, Ober- und Unterseite getrennt voneinander zu waschen, da so eine bessere Reinigungswirkung erzielt wird. Bitte vermeiden Sie es, den Matratzenbezug zum Waschen unnötig in die Waschmaschine zu knüllen, da der Reißverschluss sonst eventuell beschädigt werden könnte. Was die richtige Waschtemperatur angeht, sollten Sie sich unbedingt an die Angaben des Herstellers halten. In der Regel ist eine Wäsche bei 60 °C möglich. Bei einzelnen Matratzenbezügen kann es sein, dass sie aufgrund bestimmter Textilveredelungen nur bis 40 °C waschbar sind. Andere Matratzenbezüge lassen sogar kochfeste Waschtemperaturen von 95 °C zu, was jedoch nur im Falle von Verschmutzungen aufgrund ernsthafter Infektion oder besonders starker Hausstauballergie notwendig ist. Bei 60 °C-Wäschen sollten Sie zu einem pulverförmigen Vollwaschmittel greifen. Die Wirkung der darin enthaltenen Bleiche kann sich bei dieser Temperatur ausgezeichnet entfalten. Bei Wäschen im niedrigeren Temperaturbereich sollten Sie, um unschöne Verfärbungen zu vermeiden und eine optimale Waschmittelverteilung gewährleisten zu können, eher zu einem Flüssigwaschmittel greifen.

Weshalb sich Matratzenbezug und Trockner nur bedingt verstehen

Neben dem offensichtlichen Aufwand, der mit der Reinigung eines Matratzenbezuges einhergeht, verzichten die meisten Menschen auch aus Angst darauf, den Kern nicht mehr in den Bezug zu bekommen. Wenn Sie beim Trocknen ein paar einfache Dinge beachten, haben Sie diesbezüglich nichts zu befürchten. Damit Ihre Matratze noch am selben Tag einsatzbereit ist, sollte die Reinigung des Bezuges vornehmlich im Sommer stattfinden. Denn entgegen der Angaben mancher Hersteller sollten Sie möglichst darauf verzichten, Ihren Matratzenbezug in den Trockner zu geben. Stattdessen sollte er besser an der Luft und im Schatten entfeuchten. Die Wäscheleine ist jedoch nicht der richtige Platz für Ihren gewaschenen Matratzenbezug – stellen Sie stattdessen vier Stühle auf, über deren Lehnen Sie den feuchten, in Form gezogenen Matratzenbezug spannen. Sollte es aus irgendwelchen Gründen notwendig sein, einen dafür geeigneten Bezug doch in den Trockner zu geben, achten Sie darauf, dass Sie die niedrigste Temperatur einstellen, um einem eventuellen Einlaufen des Matratzenbezuges entgegen zu wirken.