Welche Matratzen sind für ältere Menschen geeignet?

Dass ältere Menschen weniger Schlaf benötigen, ist eine Binsenweisheit, die sich hartnäckig hält. In Wirklichkeit schlafen Menschen im Alter genau so lang, wie 30-Jährige, nur dass sich die Schlafphasen verlagern. Besonders in der Nacht wachen Menschen im hohen Alter auf, und der Schlaf ist leichter als zuvor, sodass eine Seniorenmatratze durch ihren Schlafkomfort brillieren muss. Der nächtliche Schlafentzug wird oft am Nachmittag durch ein Nickerchen wieder ausgeglichen. Nicht nur der Rhythmus ändert sich, natürlich hat sich im Laufe der Zeit auch der Körper verändert. Das Aufstehen fällt schwerer, die Gebrechen des Alters werden mehr. Ältere Menschen benötigen daher eine auf ihren Körper zugeschnittene Schlafausstattung, die eine nächtliche Erholung sicherstellt. Um das Ein- und Aussteigen zu erleichtern und die Wirbelsäule zu entlasten, sollten Matratzen für ältere Menschen eine praktische Komforthöhe besitzen. Die Komforthöhe liegt in der Regel zwischen 20 cm und 30 cm. Hohe Matratzen verleihen gleichzeitig ein schwebendes Gefühl. Eingeteilt in orthopädische Liegezonen sorgen diese Matratzen für eine komfortable Liegefläche. Dabei gilt, dass nicht unbedingt eine weiche Seniorenmatratze geeignet ist. Diese kann durchhängen und die Wirbelsäule verliert die korrekte Lagerung. Zusätzliche Hilfe kann eine Sitzkante ermöglichen. Integriert als Randverstärkung der Matratzen, kommen ältere Menschen dank Sitzkante leichter ins Bett und diese hilft auch beim täglichen Aufstehen. Nicht zu unterschätzen ist der zusätzliche Komfort von elektrischen Lattenrosten, die eine sinnvolle Stütze beim Lesen am Abend sind und den Beinen eine Auszeit schenken. Per Knopfdruck über eine Fernbedienung können hierbei Kopf- und Fußteil in der Höhe verstellt werden.

Naturlatex: Das richtige Material für Ihre Seniorenmatratze

Eine qualitativ hochwertige Seniorenmatratze aus Latex, insbesondere Naturlatex, überzeugt durch eine hervorragende Punktelastizität. Während des Schlafes passen sich Latexmatratzen der individuellen Liegeposition an und geben nur dort nach, wo sie auch tatsächlich belastet werden. So wird der Körper keinem Druck ausgesetzt und die Durchblutung während der Nacht verbessert. Nachteilig für ältere Menschen ist das Gewicht dieser Matratzen. Beim Drehen und Wenden sollte daher ggf. jemand helfend zur Seite stehen. Aus diesem Grund sind ideale Matratzen für ältere Menschen oftmals aus Kaltschaum. Diese sind in der Handhabung besonders leicht. Auch Kaltschaummatratzen können bei entsprechendem Raumgewicht eine sehr gute Punktelastizität aufweisen und erweisen sich mit entsprechender Komforthöhe als optimale Seniorenmatratze. Die ausgeprägte Atmungsaktivität lässt eine erhöhte Feuchtigkeitsdurchlässigkeit zu und schafft ein dauerhaft trockenes Schlafklima. Ältere Menschen, die unter einer besonders hohen Druckempfindlichkeit leiden, bevorzugen oftmals Matratzen aus Viscoschaum. Dieser Schaum reagiert thermoplastisch und passt sich genau an die Körperform an. Entspannter Schlaf ist somit in jeder Position möglich. Durch den Memory-Effekt sinkt der Körper besonders sanft in die Oberfläche ein und schafft eine durchblutungsfördernde Nachtruhe. Matratzen für ältere Menschen sind auch solche mit Tonnentaschenfederkern mit integrierter Sitzkante. So wird das Ein- und Aussteigen drastisch vereinfacht. Die in einzelnen Taschen eingenähten Federn können besonders punktgenau und unabhängig voneinander agieren. So kann eine hervorragende Druckentlastung erzielt werden. Der klare Vorteil von Boxspringbett-Systemen liegt in ihrer Höhe. Das erleichtert das Aufstehen und Hinlegen. Der typische Bettaufbau bewirkt einen außergewöhnlichen Schlafkomfort, wenn das Boxspringbett körpergerecht ausgewählt wurde. Zusätzlich können Boxspringbetten mit einer Elektronik ausgestattet werden, sodass sich Kopf- und Fußteil bequem per Fernbedienung verstellen lassen.