Matratzen-Ratgeber

Latex oder Kaltschaum – welche Unterschiede gibt es?

Auf dem Matratzenmarkt lassen sich die unterschiedlichsten Materialien finden, so auch Kaltschaum oder Latex. Je nachdem, welche Ansprüche man an eine Schlafunterlage hat und welche Problemzonen ergonomisch gelagert werden müssen, kann die richtige Matratze helfen und erholsamen Schlaf sicherstellen. Metallfreie Lösungen sind Matratzen aus Latex oder Kaltschaum allemal. Im Folgenden stellen wir den Unterschied zwischen Latex und Kaltschaummatratzen vor.

Vorteile von Kaltschaummatratzen

  • Kaltschaummatratzen sind punktelastisch, aufwändig zoniert und isolierend
  • hochwertige Kaltschaummatratzen haben ein Raumgewicht über RG 40
  • Kaltschaum bietet sehr guten Liegekomfort, ist leicht und günstiger als Latex


Vorteile von Latexmatratzen

  • Latex ist extrem punktelastisch, lange haltbar und isolierend
  • Häufig wird Naturlatex mit synthetischem Latex gemischt
  • Reiner Naturlatex bietet optimalen Liegekomfort, wird oft für Allergiker-Matratzen verwendet und ist nachhaltig


Matratzen mit einem Kern aus Kaltschaum haben sehr gute Klima-Eigenschaften. Die offenporige Struktur ermöglicht dem Kern jederzeit zu atmen und Feuchtigkeit abzutransportieren. Dies gilt grundsätzlich auch für Latexmatratzen. Jedoch gilt es zu beachten, dass Schlafunterlagen aus reinem Naturlatex hierbei besser abschneiden, als die aus synthetischem Latex. Latex und Kaltschaum sind gleichermaßen dazu in der Lage Wärme gut zu speichern, sodass auch Menschen, die frieren, auf ihnen eine angenehme Nachtruhe finden. Kaltschaum zeichnet sich zwar durch eine gute Punktelastizität aus, jedoch verhält sich Latex noch etwas anpassungsfähiger. In puncto Stützfähigkeit, stellen beide Matratzentypen eine gute Wahl für Bandscheiben und Wirbelsäule dar. Der Unterschied zwischen Latex und Kaltschaummatratzen in Bezug auf den Schlafkomfort liegt vor allem darin, dass Schlafunterlagen aus Kaltschaum erst ab einem bestimmten Raumgewicht (RG) einen langfristig komfortablen Schlaf bieten. Gute Matratzen lassen sich ab RG 40 finden. Im Gegensatz dazu werden Latexmatratzen in unterschiedlichen Qualitäten hergestellt. Das liegt zum einen am Herstellungsverfahren, hierbei kann zwischen Dunlop-Latex und Talalay-Latex unterschieden werden. Zum anderen an der Mischung von Synthetik-Latex und Naturlatex. Während Naturlatex aus nachwachsenden Rohstoffen hergestellt wird, sind synthetischer Latex oder Kaltschaum Rohölprodukte. Besonders hochwertige Latexmatratzen werden ausschließlich aus Naturkautschuk hergestellt. Diese sind noch viel anschmiegsamer als Latexmatratzen mit hohem synthetischem Anteil. Abgerundet wird der natürliche Schlaf durch die antiseptische Wirkung des Rohstoffs. Hausstaubmilben & Co. fühlen sich hier nicht sonderlich wohl und meiden die Matratze. Des Weiteren sind sie flexibel in der Handhabung, da sie jederzeit gefaltet werden können, ohne dass die Stoffeigenschaften Schaden nehmen. Vor allem 7-Zonen-Kaltschaummatratzen, die alle relevanten Liegeeigenschaften vereinen und leicht zu handhaben sind, sind bei Verbrauchern beliebt. Ähnlich wie synthetischer Latex wird Kaltschaum aus Erdöl hergestellt, was im Gegensatz zu Naturlatex nicht nachhaltig ist. Ob Matratzen Kaltschaum oder Latex beinhalten sollen, kann auch pragmatisch nach dem Gewicht entschieden werden. Grundsätzlich gilt, dass Kaltschaummatratzen deutlich leichter sind als solche aus Latex, jedoch werden auch diese mit mehr Materialeinsatz gewichtsintensiver.


Vor- und Nachteile von Kaltschaum und Latex in der Übersicht

EigenschaftenKaltschaumLatex
    synthetisch Naturkautschuk
Wärmeisolierung Sehr gut Gut Gut
Belüftung Gut Mittel Gut
Punktelastizität Gut Sehr gut Sehr gut
Gewicht Mittel bis Leicht Hoch Hoch
Handhabung Leicht, faltbar Schwer, faltbar Schwer, faltbar
Material Rohölbasis Rohölbasis Naturkautschuk
Antiseptische Wirkung Nicht vorhanden Nicht vorhanden vorhanden
Anschaffungskosten Normal Normal Hoch
Eignung für Schwitzer Gut Gut Sehr gut
Eignung für Lattenroste Sehr gut Sehr gut Sehr gut


Wie Sie sehen besitzen beide Matratzentypen ihre Vor- und Nachteile. Ob nun Kaltschaum oder Latex die richtige Wahl für Sie darstellt, bleibt letztendlich Ihrem persönlichen Liegeempfinden überlassen.