Wie kann man Flecken aus einer Matratze entfernen?

Einigen Flecken in einer Matratze können Sie spielend leicht den Kampf ansagen. Ein abnehmbarer Doppeltuchbezug kann sanft in der Waschmaschine gereinigt werden. Das ist die einfachste und schnellste Möglichkeit Matratzen Flecken zu entfernen. Aber auch ein fester Drellbezug kann von Flecken befreit werden. Dazu benötigen Sie eine weiche Bürste, mit der Sie den Bezug zuerst abstauben und anschließend abreiben. Das sanfte Abbürsten, um einen Fleck aus der Matratze zu entfernen, kann nichts beschädigen, weil Drell ein besonders strapazierfähiges Material ist. Insbesondere Schonbezüge aus Baumwollflanell oder reiner Baumwolle schützen nicht nur Ihre Matratze, sie können vor allem viel Feuchtigkeit aufnehmen und sind oft bis 95° C waschbar. Matratzenauflagen können alle vier Wochen in der Waschmaschine gewaschen werden. Wenn Sie weniger Arbeit haben wollen, dann sind Matratzenauflagen ein Segen, um dem mühsamen Fleckenentfernen aus einer Matratze vorzubeugen oder es gänzlich zu vermeiden. Grundsätzlich genügen für Matratzenbezüge ein bis zwei Reinigungen im Jahr.


Flecken aus Matratzen entfernen – so wird es gemacht

Natürlich kann es hin und wieder vorkommen, dass Flecken nicht vollständig aus dem Matratzenbezug gewaschen werden. Bewährte Hausmittel helfen beim Entfernen der lästigen Flecken. Eine Mischung aus Zitronensaft und Essig wird auf die verunreinigte Stelle gegeben und dann mit Wasser abgetupft. So können Sie z.B. auch Urinflecken aus einer Matratze entfernen. Einfach den Zitronensaft oder Essig trocken lassen und anschließend ausbürsten oder abschaben. Anschließend sollten Sie die befleckte Stelle mit einem Tuch und ein bisschen Waschmittel reinigen. Zum Schluss noch einmal mit Desinfektionsmittel besprühen und nachreiben. Um auch wirklich hartnäckige Urinflecken in der Matratze entfernen zu können, hilft am Ende nur noch ein Waschgang bei 60 °C. Alternativ können Sie auch Gallseife verwenden, die insbesondere gegen Fett-, Stärke-, Blut- und Eiweißflecken wirkt. Die Matratzenflecken zu entfernen, insbesondere Blutflecken, ist schwierig, weshalb nicht immer Hausmittel helfen. Probieren können Sie es bei Blutflecken auch mit Backpulver, das man rund 15-20 Minuten einwirken lässt und anschließend mit kaltem Wasser abgewäscht. Wenn Sie typische Flecken, wie Kaffee oder Rotwein, aus der Matratze entfernen wollen, dann helfen auch hier altbewährte Haushaltstipps. Bei Rotweinflecken ist es immer sinnvoll, Salz im Haus zu haben, um das Material damit zu behandeln. Gut eintrocknen lassen und abschließend den Rotweinfleck abschaben. Quark und Zitronensaft sollen Wunder bei Kaffeeflecken bewirken. Erst den Fleck mit Zitronensaft beträufeln, dann mit Quark bestreichen und 4-5 Stunden einwirken lassen. Der Rest wird mit einer Waschmittel-Lösung behandelt.


Pflegetipps für eine Stockflecken Matratze

Haben sich auf der Matratze Stockflecken gebildet, probieren Sie es mit viel Luft und UV-Strahlen aus. Das UV-Licht der Sonne entfernt diese umweltfreundlich. Setzen Sie Ihre Matratze aber nicht der prallen Sonne aus, das kann ihr wiederum schaden. Wie Sie auch die unangenehmen Stockflecken einer Matratze entfernen können: Oft wird Javelwasser empfohlen, das ist allerdings schädlich für die Fasern Ihres Matratzenbezuges. Ist der Schimmel schon weit verbreitet, dann sollten Sie die Matratze auf jeden Fall entsorgen, um gesundheitsschädigende Auswirkungen zu vermeiden. Wenn es vorkommt, dass von den Stockflecken der Matratze ein muffiger Geruch ausgeht, dann hilft als altbewährte Methode die Verwendung von Natron oder Backpulver. Natron in Verbindung mit Wasser reinigt nicht nur die Matratze von Stockflecken, es verhindert auch unangenehme Geruchsbildung. Wollen Sie sich die Arbeit sparen, dann können Sie auch auf eine professionelle Matratzenreinigung zurückgreifen.