Welche Babyschlafsack-Größe ist die richtige?

Eines der häufigsten Themen, das frischgebackene Eltern bewegt, ist der sichere Schlaf des Babys. Dafür spricht einiges, insbesondere weil es in den Anfangsmonaten zum sogenannten plötzlichen Kindstod (Sudden Infant Death Syndrome) kommen kann. Wichtige Präventionsmaßnahmen sollten deshalb nicht unterschätzt, sondern ernst genommen und umgesetzt werden. Neben der lebenswichtigen Rückenlage, in der das Neugeborene prinzipiell schlafen sollte, ist auch eine rauchfreie und richtig gestaltete Schlafumgebung relevant für eine gesunde Entwicklung. Dabei spielt auch die Babyschlafsack-Größe eine entscheidende Rolle. Ein Schlafsack für Neugeborene sollte grundsätzlich kleiner ausfallen, als für Kleinkinder und größere Kids. Alles Wichtige über Babyschlafsack-Größen und was Sie wirklich beachten müssen, erfahren Sie hier.

Welcher Schlafsack ist für Neugeborene passend?

Wenn ein Baby in Deutschland zur Welt kommt, beträgt die Durchschnittsgröße zwischen 48 und 52 cm. Grundsätzlich wiegen Neugeborene dann zwischen 2800 und 3800 Gramm. Allerdings zeigt die Statistik seit Jahren einen Aufwärtstrend und Babys kommen größer und schwerer zur Welt. Weil Sie vorher nicht genau wissen können, wie groß Ihr kleiner Sprössling bei der Geburt sein wird, ist es sinnvoll erst anschließend einen Neugeborenen-Schlafsack zu kaufen. Bevor wir Ihnen verraten wie groß ein Babyschlafsack sein muss, beherzigen Sie bitte folgende Regel: Kaufen Sie bitte keinen zu großen Babyschlafsack. Die Devise lautet immer „Herauswachsen – nicht hineinwachsen“. Ist ein Schlafsack für Neugeborene nämlich zu groß, könnte das Baby durchrutschen, vom Material überdeckt werden oder der Körper auskühlen. Im schlimmsten Fall bekommt das Baby Atemnot und könnte sogar ersticken. Um das zu vermeiden, müssen Sie die Babyschlafsack-Größe ermitteln. Die richtige Größe bei Schlafsäcken für Neugeborene gilt auch bei Frühchen.

  • Ein Babyschlafsack darf nicht zu groß sein, damit das Kind nicht hinein rutscht.
  • Faustregel: Körperlänge – Kopflänge + 10 cm = Richtmaß für die Schlafsacklänge
  • Die richtige Schlaftemperatur liegt bei 18 °C, verwenden Sie neben dem Schlafsack keine zusätzlichen Decken im Bettchen.

Wie Sie die korrekte Babyschlafsack-Größe berechnen können

Die Größe vom Babyschlafsack zu ermitteln ist leichter als gedacht. Alles, was Sie dafür benötigen, ist ein Maßband. Mit diesem messen Sie die Körperlänge und Kopflänge Ihres Kindes. Haben Sie die beiden Maße beisammen, müssen Sie nur die Kopflänge von der Körperlänge subtrahieren und nochmal 10 cm für bequemes Strampeln und Wachsen addieren. Die Summe ergibt für Ihren Sprössling die richtige Größe eines Babyschlafsacks. Zusätzlich ist der Halsausschnitt von elementarer Bedeutung. Dieser sollte genug Spielraum für Bewegung lassen, aber nur so viel, dass der Kopf nicht hineinrutschen kann. Ist der Schlafsack für Neugeborene zu eng, kann sich das Baby strangulieren. Ideal ist es, wenn der Finger eines Erwachsenen dazwischen passt. Bedenken Sie auch, dass zu große Öffnungen am Hals- und Armausschnitt auch immer einen Wärmeverlust bedeuten.

Die regulären Babyschlafsack-Größen sind 50 cm, 70 cm und 90 cm

Eine klassische DIN-Norm für Babyschlafsäcke gibt es nicht. Dennoch haben sich einige Größen von Babyschlafsäcken etabliert. Für die meisten Neugeborenen sind Schlafsäcke in der Größe 50-55 cm ideal. Darin fühlen sich die Kleinsten geborgen und haben dennoch ausreichend Platz, um sich sicher zu entwickeln. Ab 70 cm werden in der Regel die gängigsten Modelle von Schlafsäcken für Babys hergestellt. Besonders beliebt bei Eltern ist der kuschelige Prolana Babyschlafsack aus reiner, unbehandelter Schafschurwolle. Einige Modelle gibt es auch in der Zwischengröße von 60 cm. Hat Ihr Kleines immer weniger Platz zum Strampeln, wird es Zeit für einen neuen Babyschlafsack. Vergessen Sie neben allen Berechnungen nicht, die richtige Schlafumgebung zu schaffen. Zu den Risikofaktoren zählt auch die Nacht im Elternbett, die keinesfalls unterschätzt werden sollte. Legen Sie Ihr Neugeborenes zum Schlafen, auch wenn es schwerfällt, in sein eigenes Bettchen.